SonninPark Hamburg-Hammerbrook
Top 20/Wohnen

  • Projekt-Adresse:

    Sonninstr. 1 a-d, 1/3/5/7/9/11/13/15/17 Nagelsweg 20, 20a-d, 22, 22a-f, 22g
    20097 Hamburg

  • Architekt:

    03 Architekten GmbH, München. kbnk ARCHITEKTEN GMBH, Hamburg. André Poitiers Architekt GmbH, Hamburg. Heitmann Montúfar Architekten PartG mbB, Hamburg. Sternel Architekten, Hamburg. Landschaftsarchitekten: GHL grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner part. mbb, Freising. BHF Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten GmbH, Kiel

  • Projektentwickler:

    “AUG. PRIEN“ Immobilien, Gesellschaft für Projektentwicklung mbH und Köhler & von Bargen Projekte GmbH mit ihrer gemeinsamen Objektgesellschaft Sonninstraße II. Wohnungsbau GmbH & Co. KG, WHM Grundstücksverwaltungs GmbH & Co. KG

  • Projektkontakt:

    http://www.kbnk.de

SonninPark Hamburg-Hammerbrook

Das neue SonninQuartier bietet nicht nur ein Wohnungsangebot für ca. 2.200 Bewohner im Stadtteil Hammerbrook, sondern schafft mit dem weitläufigen SonninPark als Herzstück, dem Nahversorger und der Kita im zentralen Stadtraum ein Angebot für eine gut vernetzte Nachbarschaft. Einem städtbaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb für den Kernbereich folgte ein 4-stufiger Fassadenworkshop, in demalle beteiligten Architekturbüros sowie Landschaftsarchitekten zusammen mit den Projektentwicklern und Vertretern aus Politik und Verwaltung die differenzierte architektonische Gestaltung der einzelnen Gebäude und der Freiraumgestaltung entwickelten. Mit der Setzung einer einfachen städtebaulichen Figur wird ein robuster Rahmen für die weitere architektonische Differenzierung der einzelnen Häuser geschaffen. In der Umsetzung er - geben dann unterschiedliche und dennoch miteinander ab - gestimmte Architekturen eingegliedertes und harmonisches Fassadenbild der Straßen- und Gartenräume. Der SonninPark ist nicht nur ein riesiger Nachbarschaftspark für die Bewohner, er ist auch ein essentieller Baustein zur Freiflächen- Versorgung des gesamten Wohngebiets. Er schafft einerseits differenzierte Räume und Atmosphären für die vielfältigen Bedürfnisse der Besucher, ohne andererseits die Multifunktionalität und den Anreiz zur freien Besitzergreifung vermissen zu lassen.

(c)FotografieDorfmüllerKlier
(c)OdessaLanzSchels