LUX
Top 20/Wohnen

LUX

Licht und Luxus bilden im LUX nicht nur namentlich eine Symbiose. Die Architektur geht ein Spiel zwischen Baukörper und Licht ein und hebt die Trennung zwischen Innen und Außen vollkommen auf. Die Fassade öffnet sich nach allen Seiten zum Licht und korrespondiert mit dem Park vor dem Haus. Die Öffnungen in der Fassade und die bis zu 15 qm großen Fenster ermöglichen einen nahezu ungehinderten Lichteinfall. Eine dunkel schimmernde, subtil gestaltete Glas-Metallfassade kontrastiert mit den champagnerfarbenen Oberflächen des Innenhofes. Trotz seiner Größe wirkt das LUX licht und leicht und verschmilzt durch die Spiegelungen der umliegenden Gebäude in den großen Fenstern mit seiner Umgebung.
Die Grundidee des LUX erwächst aus der Herausforderung, anspruchsvolles Wohnen an einem zentralen Platz in Berlin zu realisieren und dem Neustädtischen Kirchplatz einen würdigen architektonischen Abschluss zu geben.

Anmerkungen zur Juryentscheidung:
Durch seine insgesamt puristische Architektur steht das LUX in der besten Tradition der Berliner Baugeschichte. Hier wurde der Berliner Blockrand frei interpretiert und schließt den Neustädtischen Kirchplatz mit in die offene Architektur ein.