Altmünsterhof Mainz, Bauteil 3 / wineBANK Mainz
Bronze/Commercial

  • Project Address:

    Kupferberg Mainz, Terrassenstraße 18
    55116 Mainz

  • Architect:

    exitecture architekten, M.Hohl & F.Keller GbR, EGR-Architekten, Axel Efferth

  • Project Developer:

    Terrano Projekt GmbH & T18 Projekt GmbH

  • Project Contact:

    https://www.winebank.de/mainz

  • Project Homepage:

    https://www.winebank.de/mainz

Altmünsterhof Mainz, Bauteil 3 / wineBANK Mainz

Die weinhistorische Lage des berühmten Mainzer Kupferbergs ist ein prägnantes Kulturdenkmal in der Rheinregion. Durch die Revitalisierung des ehemaligen Brauereigebäudes Altmünsterhof in der Innenstadt ist neben der oberirdisch gelegenen Wohn- und Bürobebauung in den vier Kelleretagen das Flaggschiff der international agierenden wineBANKGruppe entstanden.
Neben den privaten Weindepots der Mieter entstand hier die wineBANK als Clubkonzept mit internationaler Ausstrahlung. Die behutsam wiederhergestellten Gewölbekeller und Katakomben bieten das perfekte Ambiente zur professionellen Weinlagerung sowie zur Nutzung als Members-Club und Veranstaltungsort. Zudem ist ein Marktplatz für internationale Weindepots für Kapitalanleger entstanden.
Die streng geometrische Ordnung der Depots und die klare Linienführung bei der Anordnung von Wegen und Plätzen kontrastiert auf moderne Weise mit dem historischen Gewölberaum.
Der Altmünsterhof ist das Bindeglied zwischen der Mainzer Altstadt und der ca.12 m höher liegenden Terrassenstraße. Tangierend zum Grundstück befindet sich die historische Kreyßig-Treppe, die als öffentlicher Fußweg die gleiche Höhe überwindet.
Die Jury würdigt die wineBANK mit dem Bronze Award 2017 in der Kategorie Gewerbe, da die als Kulturdenkmal erhaltenen Gewölbe und Katakomben auf eine besonders durchdachte, behutsame und moderne Art revitalisiert wurden.
Mainz ist eine der acht Great Wine Capitals und gehört damit zu den wichtigsten Weinstädten der Welt. In der wineBANK wurde nun die Möglichkeit geschaffen, die Kelleranlagen in ihrer ureigenen Form zu bewahren. Das Kulturdenkmal auf diese besondere Weise angemessen zu nutzen und begehbar zu machen, hat Vorbildcharakter.